ADHS als Tweet in 140 Zeichen

Was bedeutet es für DICH, im ADHS-Spektrum zu leben ?

Welche Stärken oder Einschränkungen verbindest Du mit ADHS ?

Mach es kurz und knapp in Form eines Tweets mit ca 140 Zeichen und lass uns die Aufmerksamkeit für Neurodiversität ein wenig verstärken

Schreib Deinen Beitrag in die Kommentare …

#ADHS ist für mich …

13 Gedanken zu „ADHS als Tweet in 140 Zeichen

  • 27.11.2021 um 15:17
    Permalink

    AHHS- mein größter Antrieb, Kraftspender, Bremser und Energiefresser zugleich

    Antwort
  • 24.11.2021 um 19:03
    Permalink

    #ADHS ist für mich wie Fahren mit angezogener Handbremse – und sich wundern, warum das Auto sich irgendwie komisch fährt

    Antwort
  • 23.11.2021 um 15:14
    Permalink

    Im ADHS Spektrum zu sein ist wie wenn du während der Rushour einen Sportwagen durch München fährst und den zweiten Gang nicht einlegen darfst. #zulaut #zuschnell #nichtimtakt #wasichnichtbindasdarfstduauchnicht

    Antwort
  • Pingback: ADHS als Tweet in 140 Zeichen - ADHD

  • 22.11.2021 um 23:15
    Permalink

    AD(H)S ist für mich, dass die Anstrengung gefühlt niemals weniger wird oder aufhört…

    Entweder ist man damit beschäftigt, die Dinge „auf die Reihe“ zu bekommen, oder damit, die nicht „auf die Reihe“ bekommenen Dinge aufzuarbeiten, und während dessen dauerhaft den Kopf zu schütteln, weil man die Verhaltensweisen der Menschen und der Menschheit nicht versteht….

    Antwort
  • 22.11.2021 um 21:04
    Permalink

    ADHS ist für mich wie ständiges Fahren in der Achterbahn. Ich weiß nie, wie die Fahrt endet, wann der Absturz kommt und drehe mich zig mal im Kreise. Es ist ein Leben in Extremen. Ich bin immer im „Turbo-Gang“ unterwegs, dabei kann ich sehr schlecht lenken bzw. oft lenken andere Menschen meinen „Rennwagen“. Das ist bitter!

    Ich fühle mich im ADHS-Spektrum sehr wohl und wie „zu Hause“. Es ist meine „Ersatz-Familie“ und da ich keine Familie um mich habe, umso wichtiger. Sie macht mir viel Freude und ermöglicht Kontakte! Dankeschön!

    Meine Stärken kenne ich, leider nur nicht die anderen. Meine Kreativität wird mir manchmal zu anstrengend und ich bin ein Steh-auf-Männchen…….meine 7 Leben sind schon längst vorbei.

    Meine Schwächen sind die leichte Beeinflussbarkeit sowie Irritierbarkeit, Ablenkbarkeit, Abhängigkeit von der Umwelt, und die emotionale Instabilität. Das reicht für s erste…..es gibt noch viel mehr…

    Ich führe ein sehr aufregendes Leben! Es soll zum Ende hin, gut werden!

    Antwort
  • 22.11.2021 um 18:39
    Permalink

    ADHS ist für mich… oft die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. An guten Tagen fühlt es sich wie ein Tischfeuerwerk an, das mit vielen Überraschungen begeistern kann. Es ist oft so viel von allem da, von „fast“ allem. Nur die Orientierung und Planung haben sich (und mich) verloren. Die Mischung zwischen Abenteuerlust, Aktivitätsdrang und gesteigerter Wahrnehmung (sozial, emotional etc.) lassen manchmal aus dem Tischfeuerwerk einen implosiven Bombenzündschlag werden.

    Antwort
    • 22.11.2021 um 21:07
      Permalink

      Das hast Du schön gesagt! Bei mir gibt s regelmäßig beides. Ich warte gerade auf einen Bombenzündschlag!!!

      Antwort
  • 22.11.2021 um 09:47
    Permalink

    #ADHS ist für mich eine Mauer gegen die ich immer wieder stosse und die mich von anderen Menschen trennt.

    Antwort
      • 23.11.2021 um 05:29
        Permalink

        Also ich muss ehrlich sagen ich schätze es wenn sich Experten auch mal die Meinungen anhören und ihre Bücher zur Seite legen. Ich persönlich bin leicht von ADS betroffen . Schränkt es mich ein ? Nein! Und das darf auch mal gesagt werden!

        Sehr geehrter Herr Winkler, ich nutze die Gelegenheit um ihnen meine Sicht zu schildern über das ganze leidige Thema. Jedoch nicht wegen der Symptomatik sondern von dem vielen Mist der erzählt wird!

        Ja, ich bin manchmal faul und ja ich schiebe manchmal etwas auf aber ich erledige es IMMER und zwar gewissenhaft. Wenn ich doch mal abgelenkt sein sollte kann ich mich in Millisekunden wieder zurück auf meine Sache fokussieren und dabei bleiben. Meistens kann ich es aber ohne großen Aufwand kontrollieren sodass es gar nicht dazu kommt. Allgemein bin ich gut angepasst ohne einen großen „ach so belastenden Aufwand “ zu betreiben. Ich leide NULL.

        Ich habe Freunde und bin gerne gesehen. Auch bei der Lösung von Problemen oder wenn man nur sein Herz ausschütten möchte bin ich gerne da und sehr geschätzt.

        Ich habe ein gutes Abitur und bin nie „unter den Möglichkeiten “ geblieben. Habe studiert und meinen Master schon längst in der Tasche. Ich habe noch nicht 1x in meinem Leben Medikamente dagegen genommen.
        Ich kann mich sehr wohl auch auf Dinge konzentrieren die mich NICHT interessieren. Was viele scheinbar einfach nicht wissen ist WIR KÖNNEN UNS AUCH SELBST AKTIVIEREN! Ich war schon immer leistungsorientiert und ehrgeizig . Das einzige was irgendwie einschränkend ist, ist dass man uns immer in eine Schublade stecken will in die wir nicht gehören! Jede ADHS/ADS ist anders ! Jede Ausprägung ist anders!!

        Wieso wird darauf keine Rücksicht genommen ? Wieso wird das nicht erwähnt, obwohl es so wichtig ist ? Stattdessen wird lieber alles pauschalisiert und das ist falsch! Es entspricht auch nicht der Wahrheit. Eine stärkere Abgrenzung von leichter bis starker Ausprägung ist mehr als überfällig. Alle Artikel im Internet sind in der Regel für starke Fälle von ADHS ausgelegt. Die Menschen wie ich, die nur eine leichte Ausprägung der ADS haben fallen da absolut durchs Raster. Man wird tatsächlich gar nicht beachtet. Man fühlt sich dabei nicht wohl und kann sich bei den Beschreibungen der Symptome nicht Wiedererkennen bzw. kaum. Ich bin sehr selten impulsiv und ich überdenke alles bevor ich es mache. Ich würde niemals aus dem Bauch heraus handeln ohne die Konsequenzen abzuwägen.

        Laut den Aussagen im Internet ADHS/ADS müsste ich ja ständig Fehler machen weil ich überstürzt handle. Ist aber nicht der Fall.

        Wie schon erwähnt habe ich ein super Freundeskreis, eine super Familie, kein weiterer Fall von ADS in der Familie und mir gehts super. Und wenn ich ganz ehrlich bin… Ich bemerke es gar nicht mehr dass ich ADS habe. Früher in der Schule habe ich oft aus dem Fenster gesehen es aber trotzdem ohne Probleme aufs Gymnasium geschafft. Ich hatte das Gefühl auch wenn ich abwesend war trotzdem doch irgendwie da gewesen zu sein. Denn wenn der Lehrer mich etwas fragte konnte ich es trotzdem beantworten, obwohl ich aus dem Fenster gesehen hatte. Mit den Jahren wurde es eigentlich nur besser und besser und jetzt mit 27? Ich bemerke fast nichts mehr . ( Wenn man so etwas sagt wird man ja sofort angeschrien deshalb lassen wir lieber das Thema. )

        Mir geht es so gut. Wirklich ! Vielleicht ist es auch mein Ehrgeiz ? Wer weiß ? Aber ich weiß ich kann mir alles holen was ich möchte vom Leben. Ich finde es wichtig dass ein „Experte“ auch mal so ein feedback bekommt.

        Wenn ich meine Problembereiche jetzt noch aufzählen müsste wäre es nur die Ordnung und die Faulheit die ab und an durchkommt. Aber alles nicht sonderlich stark. Alles noch im grünen Bereich 🙂

        Ich kenne meine Stärken und bin sehr wohl selbstbewusst! Ich kann mich wehren und auch durchsetzen wenn es verlangt wird. Ich bin nicht das schüchterne Mädchen mit ADS welches in der Ecke sitzt. Bzw wie man es einem immer einreden möchte.

        Ach Herr Winkler, ich habe schon vieles von angeblichen Experten gelesen was absolut nicht auf mich zugetroffen hat ( so wie das meiste ). Es gibt eine Expertin ( Cordula Neuhaus) die behauptet ADSLer würden gerne unter sich bleiben da der Otto Normalverbraucher Zu langweilig wäre. Manchmal fühlt es sich so an als würde jemand ständig irgendwas zu dem Thema sagen wollen nur um zu sprechen. Damit will ich nicht ausschließen, dass es tatsächlich auf den einen oder anderen zutrifft sondern will ganz eindringlich die pauschalisierenden Aussagen kritisieren. Ich persönlich kenne keine weitere Person die ADS hat und meine Exfreunde und mein jetziger Lebenspartner hatten auch alle kein ADHS/ADS. Die Mehrheit wird immer einen Partner haben der kein ADHS/ADS hat.

        Ich habe mein Leben super im Griff, einen super Job und keine finanzielle Probleme. Musste noch nie erwähnen dass ich ADS habe. Ich werde genauso normal wie alle anderen wahrgenommen. (Positives Feedback).
        Ich denke es gibt genug ADSler bei denen dies genauso ist. Wieso wird denn immer gesagt wir können uns nicht anpassen bzw. nur unter Anstrengung ? Oder können nicht „normal “ sein ? Das ist Unsinn. Es liegt an jeden selbst oder meinetwegen an der Ausprägung. Umso schwächer das ADS ist umso besser klappt die Anpassung. Es ist eigentlich ziemlich simpel. Wieso wird darüber nie gesprochen ? Sondern nur über gescheiterte Existenzen ? Das habe ich mich schon immer gefragt. Nur DAS lieber Herr Winkler, ist das einzige welches mich bei ADS belastet. Die Unfähigkeit der Differenzierung.

        Aber lassen sie es uns einfach auf die Unwissenheit schieben. Anders kann ich es mir nicht erklären.

  • 22.11.2021 um 08:41
    Permalink

    ADHS ist für mich – seitdem ich weiß, dass ich es habe – endlich eine Erklärung, warum meine Kindheit und Jugend so war. Für mich ging damit die Sonne auf und ich konnte (unterstützt durch Medies!) eeeendlich meine Stärken nutzen. Vorher hatte ich mich immer darauf konzentriert, meine Schwächen „zu bearbeiten“ und war vor allem niiiieee zufrieden, mit dem was ich erreicht hatte. War immer der Meinung, ich sei nicht intelligent – nuuuur fleißig, weil ich pauken&auswendig lernen musste, damit es endlich in meinem Gehirn blieb‘.
    Durch das Auseinandersetzen mit dem Thema und der folgenden SHG Arbeit habe ich dann so tolle Menschen kennengelernt, dass ich nun schon gastfrei bin, es zu haben☺️.

    Antwort
    • 22.11.2021 um 08:43
      Permalink

      ….fast froh bin….☺️

      Antwort

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: