Alltagsrelevante Therapie der ADHS

Ich bin gerade in Kukuk. Kukuk ist sicher noch nicht allen ADHSlern bekannt, oder? Liegt in Meck-Pom und ist die neue Hochburg von Tokol e.V.
Hier findet derzeit eine Familienfreizeit für Kinder und Jugendliche mit ADHS und Asperger-Syndrom statt, bei denen für die Papas und Mamas ein Begleitprogramm in Form von Vorträgen und Seminaren organisiert ist.

Cordula Neuhaus bietet dabei u.a. Seminare zur alltagsrelevevanten Therapie bei ADHS an. Los geht es mit einem Workshop zum Kommunikations- und Selbstwerttraining für „reifere“ Erwachsene ab 35. Wie beeinflusst die spezielle Regulationsdynamik von ADHS das Selbsterleben, die Wahrnehmung von Äußerungen und dann das Kommunikationsverhalten? Hier werden sehr praxisnah Beispiele geliefert, die in immer wieder ablaufende typische Verhaltensmuster führen (nenne ich geeichte Schleifen). Wir können ja nicht nichtkommunizieren. Auch durch Tonfall, Gestik und Mimik oder aber durch Nuancen wie Ironie, Sarkasmus etc. können Probleme auftauchen. Schon bei der Ankündigung des Workshops wurde deutlich, dass das kurze Arbeitsgedächtnis von ADHSlern eben auch Missverständnisse fördert. Oder man schaltet schlicht nach ein paar Sätzen innerlich ab und konfabuliert den Rest. Das bedeutet, dass man versucht, den Inhalt zu erschliessen, aber dann doch eher seiner eigenen Phantasie oder Vorstellung als dem Gesagten folgt.

Ich finde, dass derartige Workshops und Veranstaltungen eben weit näher an der Basis bzw. praktischen Erfahrung dran sind als die gepriesenen VT-Programme oder Selbsthilfebücher.

Ach ja, die Kids und Jugendlichen sind gut beschäftigt. Das Areal ist ein Kinderparadies (besonders im Sommer dann mit dem angrenzenden See). Und hier klappt dann, was zu Haus schwer durchzusetzen ist. Alle Gameboys, Nintendos etc. sind abgegeben. Regeln und Rituale (einschliesslich Duschen vor der Abendaktivität) klappen reibungslos. (Na ja, Ausnahmen bestätigen die Regel). Und Mama und Papa haben auch mal Zeit, zwischendurch einen Spaziergang einzulegen oder sich mal in gepflegter Ruhe zu unterhalten.

Fortsetzung folgt …

Ein Gedanke zu „Alltagsrelevante Therapie der ADHS

  • 02.04.2012 um 13:53
    Permalink

    Doch mir ist das ein Begriff, aber schliesslich befinde ich mich ja auch grad in Kukuk und hocke grad Dir gegenüber um die Infos aus dem vormittäglichen Kurs für „reifere“ Erwachsene etwas sacken zu lassen. 🙂

    Antwort

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: