Wenn man mal in Mainz gelebt bzw. gearbeitet hat, ist eine Kooperation mit den merkwürdigen Menschen auf der anderen Seite (sprich Hessen) in Wiesbaden ungewöhnlich. Ja eigentlich schon ein Unding.

Dennoch wird jetzt vom Optimind-Institut in Kooperation mit dem ADHS-Deutschland und der Mainzer Selbsthilfegruppe eine derartige Völkerständigung in einem Museum versucht 🙂

O.K., ernster :

Am 23.2.2013 gibt es einen Fortbildungstag u.a. auch mit einem speziellen Angebot für Jugendliche mit ADHS.

Kommentar verfassen