Eine schwedische Kohortenstudie untersuchte den Effekt auf die Lebenserwartung in Hinblick auf das Vorliegen einer ADHS-Diagnose.

Fazit : ADHS verkürzt das Leben !

Wie zu erwarten spielt dabei die Anzahl bzw. Schwere von psychiatrischen Begleiterkrankungen die entscheidende Rolle. An erster Stelle natürlich Suchterkrankungen !

Aber eben auch Unfälle bzw. Suizide sind bei ADHS und anderen neuropsychiatrischen Störungen mit Beginn im Kindesalter vermehrt und führen zu einer erhöhten Mortalität bzw. Verkürzung der Lebenserwartung.

Mehr in der englischsprachigen Zusammenfassung der Studie

Kommentar verfassen