8 Gedanken zu „ADHS-Pikto 8/15 „Hyperfokus“ (Gastbeitrag)“
  1. Das Männchen sitzt an einem Tisch, hält einen Stift oder Pinsel in der Hand und schaut auf ein Buch/Papier/Heft. (analog zu filterschwach)

  2. Sorry, wenn ich insistiere… ich habe ja nur gefragt, was das Männchen genau macht, weil ich es nicht sehe. Diese Frage ist immer noch nicht beantwortet.
    Die Piktogramme finde ich im Übrigen super!

  3. Zurücklehnen und sich konzentriert über eine Aufgabe neigen geht wohl kaum. Stellt man die beiden Piktogramme Filterschwach und Hyperfokus nebeneinander, erkennt man die gleiche Körperhaltung.
    Generell haben die Piktos natürlich unterschiedliche Qualität. Und auch unterschiedliche Bedeutungen: teilweise stellen sie die Symptome als inneres Erleben, als äusserlich wahrnehmbares Verhalten oder die Folge der Symptome dar: mal plakativ, mal ironisch.
    Gerade was das innere Erleben angeht, können die Erfahrungen natürlich unterschiedlich, die Gefühle unterschiedliche Qualität haben: Der eine versteift unter Strom und nur die Augen „leuchten“, der andere vibriert. Bei einem zerfliesst die Zeit, der andere nimmt die Zeit erst wahr, wenn er der Uhrzeit hinterher hinkt. Beim Zuhören geht es wohl eher ums Verstehen.
    Mit anderer Kritik bin ich durchaus einverstanden.

  4. Da lehnt sich doch einer auf der Schulbank zurück. Nein, dieses Piktogramm funktioniert gar nicht für mich. Tut mir leid!

  5. Der Hyperfokus ist quasi das Gegenteil der Filterschwäche: Das „Männchen“ ist vertieft in seine Aufgabe und hört und sieht nichts anderes: keine Tageszeit, keinen Hunger, kein Rufen. Aber was es macht? Schreiben? Lesen? Zeichnen? Sudoku?
    Es antwortet ja nicht 😉

  6. Die Piktogramme gefallen mir, vor allem das zum Erfolg. Aber dieses hier verstehe ich nicht, was ist da überhaupt drauf…? Was macht das „Männchen“…? Kann’s mir jemand erklären, danke.

Kommentar verfassen