Verdauungsprobleme und Obstipation bei ADHS-Kindern

Viele Eltern von ADHS-Kindern werden die leidvolle Erfahrung gemacht haben, dass in Hinblick auf Verdauung bzw. Blasen- und Mastdarmkontrolle die Entwicklungsverzögerungen bzw. Besonderheiten von ADHS-Kindern sich einmal mehr niederschlagen.

Ein besonders hartnäckiges Problem kann dann die Obstipation, also „Verstopfung“ darstellen. Wer das in seiner Familie mit den Kids schon hinter sich hat, weiss von der Problematik.

Aktuelle Studien belegen, dass ADHS und entsprechende Defäkationsbeschwerden eben gehäuft zusammen auftreten. Wobei hier der Einfluss von Psychostimulantien sich wohl in der Häufigkeit und Schwere der Symptomatik nicht bemerkbar macht.

ADHS-Kinder leiden häufiger unter Verstopfung (aber auch Inkontinenz-Probleme einer sog. Enkopresis mit längerem Einkoten), haben daher auch häufiger Bauchschmerzen bzw. müssen wieder und wieder beim Kinderarzt deshalb vorgestellt werden.

Mehr zur Studie hier

2 Gedanken zu „Verdauungsprobleme und Obstipation bei ADHS-Kindern

  • 26.10.2013 um 09:14
    Permalink

    Das Verdauungsproblem hängt wohl mit dem vegetativen Nervensystem zusammen – Stichwort vielleicht „Dauerstress“ durch Zusammenreissen, Reizüberflutung o.ä. Bei meinem Sohn hiess die Diagnose nach ergebnislosen medizinischen Abklärungen dann Reizdarm.

    Antwort

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: