Medikamente können kriminelles Verhalten bei ADHS-Patienten mindern

Medikamente können kriminelles Verhalten bei ADHS-Patienten mindern. Das bestätigt eine neue Studie. Siehe  hier.

Dass unter Straffälligen ein erhöhter Anteil unbehandelter ADHS-Betroffener anzutreffen ist, darf nicht zur Schlussfolgerung verleiten, dass Kinder mit einer ADHS generell ein grösseres Risiko als Gleichaltrige haben, später einmal kriminell zu werden. Dem ist nicht so. Also: Keine Angst liebe Eltern, so einfach werden aus Kindern mit ADHS nicht Kriminelle!

Ähnlich verhält es sich übrigens mit dem Thema ADHS & Suchtrisiko: Bei zahlreichen schwer Drogensüchtigen liegt in der Kindheit eine (meist unbehandelte) ADHS vor. Auch dies lässt sich jetzt aber nicht einfach umdrehen im Sinne von: „Viele Kinder mit einer ADHS werden später automatisch suchtkrank“. Das ist verkehrt. Das Suchtrisiko von Kindern mit einer ADHS ist nicht generell grösser als bei anderen Kindern.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: