Allen Frances, einer der „Erfinder“ des Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM), kritisiert, seine Kollegen würden heute immer mehr normale Verhaltensweisen zu psychischen Störungen erklären. Siehe hier: Ein Kämpfer wider den Diagnosewahn.

Ein Gedanke zu „Wider den Diagnosewahn“
  1. Ich habe das Interview gestern auch gelesen und fand, es würde sich hier gut machen…
    Ich denke, die Kritik ist berechtigt. Es macht einfach keinen Sinn, einen so grossen Anteil an Menschen – und dabei insbesondere Kinder – zu „psychiatrisieren“.

Kommentar verfassen