ADHS bei Erwachsenen

Immer noch aktuell, obwohl aus dem Sommer. Die Versorgungssituation hinsichtlich Diagnostik und Therapie von ADHS im Erwachsenenalter in Deutschland ist eine Katastrophe. Wenn denn überhaupt an das Vorliegen von ADHS gedacht wird (und nicht fälschlich eine der Folgestörungen wie Depression, Angst oder Suchtprobleme ausschliesslich therapiert wird) finden die Betroffenen keine Ansprechpartner in der Versorgungsrealität. Und Ärzte und Therapeuten erhalten dann noch nicht einmal eine ausreichende Entlohnung für den Behandlungsaufwand.

Artikel aus dem deutschen Ärzteblatt

Der Artikel bezieht sich auf ein Positionspapier von ADHS-Experten u.a. um Prof Reif aus Frankfurt. 

Ein Gedanke zu „ADHS bei Erwachsenen

  • 13.12.2019 um 22:43
    Permalink

    Die Umwälzungen und Veränderungen, die eine Anerkennung der tatsächlichen quantitativen Dimension von ADHS durch die Ärzteschaft in Deutschland zur Folge hätten, die wären so gravierend, dass die Entwicklung dort hin überhaupt nur in Trippelschritten (vielleicht im Verlauf mit Beschleunigung der Entwicklung) aber definitiv nicht in Form einer Art „Revolution“ wohl möglich ist. Sehr viele und immer mehr zuvor gegenüber ADHS ignorante Ärzte erahnen mittlerweile auch die wahre Dimension von ADHS oder sind sich dessen sogar vollumfänglich bewusst, aber ziehen daraus keine wirklichen oder nur kosmetische Konsequenzen auf der Handlungsebene. Die Ärzteschaft scheut Revolution und chaotische Veränderungen, Evolution statt Revolution, das ist das, was möglich ist in der Realität der ärztlichen Versorgungslandschaft. Bis zu 10% ADHS in der Gesamtbevölkerung und um die 50% Anteil von ADHS an der Gesamtzahl der Psychiatrie-Patienten, das ist die wahre Quantität von ADHS. Die schärfste Waffe für die Interessen der ADHS-Betroffenen in Deutschland und der wirksamste Katalysator bei der Evolution hin zu einer vollumfänglichen Anerkennung von ADHS durch die Ärzteschaft auch auf der Handlungsebene, das ist die Freiheit des Internets. Auch wenn im Internet bekanntlich viel wirrer Unsinn verbreitet wird, die Präsenz von ADHS im Internet steigt jeden Tag rapide an. Schauen wir mal, wie die Situation für ADHS in Deutschland um 2030 aussehen wird… das Internet wird man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in Deutschland nicht abstellen können, was in China geht ist in Deutschland auf ganz lange Zeit glücklicherweise undenkbar und daher wird die Lobby der ADHSler weiter mobil machen können… die Situation in Deutschland ist das eine, die Situation in anderen Ländern in nahe oder fern ist eine weitere Baustelle… neben manchen leuchtentenden Beispielen (die Menge an ADHS-Forschung, die in der Türkei betrieben wird, hat quasi schon den Charakter von Staatsräson) ist da insbesondere in asiatischen kulturell eher konfuzianistisch geprägten Gesellschaften noch ganz viel Weg zu gehen… ADHS wird wohl weltweit ein gesellschaftlicher Battleground bleiben und zwar das gesamte 21. Jahrhundert über…

    Antwort

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: