ADHS Unternehmer : Leben als digitaler Nomade

Das Thema Neurodiversität bzw. eine konstruktive Sicht auf die Stärken und Potentiale bei ADHS beschäftigt mich lange. Krisen können dann auch Chancen sein. Beispielsweise für Digitale Nomaden. Sei es nun ganz unabhängig von einem festen Wohnort oder aber teilweise durch die „Remote-Angebote“.

Covid-19 ist für viele Menschen eine Katastrophe. Ganz klar. Aber es ist auch eine Situation, die dann Anforderungen an Veränderungen in vielfältiger Hinsicht bedeutet.

Auch oder gerade für Geschäftsinhaber bzw. Unternehmer. Was auf der einen Seite eine wirtschaftliche Katastrophe sein kann, kann in einem anderen Bereich aber auch eine Chance für eine Veränderung sein.

Mich würden die erfolgreichen Wege interessieren, die neurodiverse Geschäftsinhaber bzw. Start ups gegangen sind. Etwa dadurch, dass sie eben Onine Angebote gemacht haben. Oder vielleicht ganz als sogenannter Digitaler Nomade oder „Nomadin“ (schreibt man das so) durch die Weltgeschichte ziehen oder nach Aufhebung der Reisebeschränkungen gerne ziehen würden

Ganz trivial habe ich das bei unserer Hundetrainerin gesehen (ob die nun neurodivers oder neurotypisch ist, sei dahin gestellt). Innerhalb kurzer Zeit hat sie jedenfalls Kurse digitalisiert und mit kleinem technischen Aufwand Ausbildung in den verschiedensten Bereichen online angeboten.

Klar, da gibt es Grenzen des Machbaren. Aber es gibt eben auch mehr Freiheiten, da man nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt x erst durch den halben Landkreis fahren muss, um am Kurs teilzunehmen. Und für sie war es eine wirtschaftliche Absicherung, da offenbar überraschend viele Leute diese Kurse gebucht haben. Und sei es, um sie eben über die Lockdown-Zeit auch wirtschaftlich zu unterstützen.

Arbeitsbedingungen für Selbstständige aus dem Spektrum der Neurodiversität.



Ich habe heute einen englischsprachigen Beitrag dazu gelesen (Tipp, die kann man in guter Qualität sich von deepl.com oder anderen Übersetzungshilfen übersetzen lassen). Da geht es um eine ähnliche Herausforderung.

Ich glaube ja, dass neurodiverse Menschen hier einfach pfiffiger sein können. Sie sehen häufig einen Bedarf und sie sind dann auch Macher. Sie probieren es einfach. Und sie finden dann einen Markt, da sie sehr dicht an der Nachfrage sind und sich entsprechend schnell anpassen können.

Digitale Nomaden waren vor einem Jahr noch ziemliche Exoten und Aussenseiter. Heute ist „remote learning“ und „Homeoffice“ quasi state of the art. Also ganz normal. Es wird sogar gefordert, dass man nicht mehr ins Büro fährt :-). Gut, für mich als Arzt ist das dann schwieriger umzusetzen….

Sicherlich bietet das für viele ADHSler und Autisten aber neue Chancen auf Tätigkeiten, die eben nicht dem 9 to 5 – Muster eines typischen Angestelltenverhältnisses entsprechen. Da wäre ich auf Beispiele gespannt, wo ihr für Euch Chancen seht oder schon gefunden habt.

Aber leider auch neue Probleme und Herausforderungen, da eben gerade die Selbstorganisation und die Strukturierung von Arbeit nicht zu den herausragenden Stärken von ADHSlern gehören.

Hier sollten und können wir dann über Coaching (bzw. ggf. psychisch-funktionelle Ergotherapie) eine Hilfe zur Selbsthilfe bieten bzw. über Consulting = Beratung für Startups und angehende Selbstständige (bzw. auch bestehende Unternehmen) diese Anpassungsvorgänge unterstützen.

Etwas, was in englischsprachigen Ländern übrigens schon ganz üblich ist. Leider werden uns aber hinsichtlich der Umsetzung dieser Teilhabe-Angebote immer neue Hürden in den Weg gelegt. Aber das wäre dann noch ein weiteres Thema.

Kennt Ihr erfolgreiche ADHSler bzw. Autisten, die in den aktuellen Krisenzeiten aus der Krise eine Chance bzw. Weiterentwicklung geschafft haben ? Also Positivbeispiele, die zu mehr Freiheit und Selbstbestimmtheit in Ausbildung und Beruf beigetragen haben ? Lebst Du vielleicht selber schon als Digitaler Nomade ? Ich würde mich da über Kommentare freuen.



Ansonsten einige Anmerkungen in eigener Sache :
Ab 15.1.2021 startet eine neue Coaching-/ Mentoring-Gruppe für neurodiverse Menschen mit Teilhabestärken. Anfragen dazu jetzt an winkler.orga(bei)gmail.com (bei durch @ ersetzen)


Ab Februar 2021 werden Detje Meyer-Witte und ich eine Wiederholung der 4-teiligen Erzieher- und Lehrerfortbildung anbieten.


Über https://steadyhq.com/de/adhsspektrum kannst Du die weitere Arbeit von ADHSSpektrum unterstützen. Ich würde mich freuen, wenn daraus eine Art Gemeinschaft („englischsprachig“) Tribe von Menschen entsteht, die sich für die Stärken und Potentiale von neurodiversen Menschen in Gesellschaft und Beruf engagieren

Kommentar verfassen