ADHS Wahrnehmungsstörung bei Jugendlichen

Gerade wenn man mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu tun hat, fällt eine ganz besondere Form der Wahrnehmungsstörung auf. Die Betroffenen nehmen SICH nicht richtig wahr. Aus einer meist ziemlich egozentrischen Sichtweise sehen sie sich fast „gottgleich“ im Recht, fühlen sich aber andererseits schnell durch Kritik und jegliche Forderung an sie angegriffen.

Unter entwicklungspsychologischer Perspektive ist es normal, dass man in der Pubertät eine derartige Phase durchmacht, in der man seine Eltern „blöd“ und sich selber als das Maß aller Dinge sieht. Aber irgendwann sollte dann auch die Fähigkeit zum Perspektivenwechsel bzw. zum Einnehmen bzw. zumindestest Akzeptieren von anderen Standpunkten gelernt werden.

Dies schaffen einige Jugendliche (leider) nicht. Mit entsprechend fürchterlichen Folgen für ihre eigene Entwicklung.

Häufig „entmachten“ sie ihre Eltern und jegliche Personen, die als „natürliche Autoritäten“ Forderungen und Erwartungen an sie stellen. Seien es Lehrer, seien es Ausbilder.

Wenn man aber sich in einem Kontext von situativen Anforderungen nicht (oder noch nicht) richtig wahrnehmen und einordnen kann, sind Konflikte vorprogrammiert.

Einige Jugendliche verabschieden sich dann in Ersatzwelten des Internets und der Videospiele, andere auch in den Rausch von Cannabis. Manchmal ist es auch „nur“ die Peergroup von anderen Teenagern, die halt die Zeit gemeinsam abhängen und Schule bzw. Aufstehen und Pünktlichkeit „doof finden“.

Die Wahrnehmungsstörung für die Realität und Anforderungen im Leben wird meistens nicht allein durch eine medikamentöse Behandlung beseitigt. Ganz im Gegenteil nehmen viele Betroffene unter Medikation dann die Anforderungen und ihre Situation überhaupt erstmal wahr und reagieren depressiv (was dann auch zum Verweigern einer Behandlung führen kann). Leider führt aber meistens kein Weg dran vorbei, dass man sich eben mit Anforderungen und auch mit eigenen Kompetenzdefiziten, den Schul- und Ausbildungsproblemen und den begleitenden Lern- und Teilleistungsstörungen auseinandersetzen muss. Und eben überhaupt erstmal Kompetenzen im Umgang mit den syndromspezifischen Besonderheiten erlernt.

Wenn man dies nicht frühzeitig von seinen Eltern mit auf den Weg bekommen hat, ist es schwierig. Eine Art „Vorschulausbildung“ für Teenager und Tweens gibt es halt nicht, in der man soziale Kompetenzen und Grundvoraussetzungen für die Selbstwahrnehmung und Anpassung im Alltag erlernt.

Hier kann es hilfreich sein, sich gezielt nach Vereinen oder anderen Gruppen umzuschauen, die soziale Kompetenzen, Regeln und Strukturen vermitteln und einüben lassen.

Wichtig ist also, weg vom PC bzw. der Spielekonsole und rein ins Leben und Erleben. Akzeptieren lernen, dass man nur in der Gesellschaft von Anderen und nicht GEGEN sie erfolgreich sein kann. Lernen, wo Grenzen sind. Aber auch Hilfen annehmen und WAHRnehmen.

Ein Gedanke zu „ADHS Wahrnehmungsstörung bei Jugendlichen

  • 11.12.2019 um 00:42
    Permalink

    Realität.Wahrnehmungsstörungen. Für mich ist das was hier steht eine detailgetreue Beschreibung. Einer Gesellschaft die Regeln setzt, die sich anmaßt zu messen. Eine Schablone, ein Mandala zum ausmalen, innerhalb der Grenzen des normalen. ist es die Kunst die uns verloren geht. Unmögliches darzustellen wie Escher es tat oder Borges der so gerne von Zauberei schreibt. Ja, ihr seid auf dem Boden der Tatsachen, aber leider auch gleichzeitig für die vielen Missstände in unserer Gesellschaft verantwortlich. Wo der Mensch noch Mensch sein kann. Ist er aber unzulänglich dann ist er anders und bestenfalls noch krank. Vielleicht seit ihr, wir krank? Euer Spott auf die Philosophie, die doch nur die Wahrheit ankratzt ist unerträglich. Bei mir wurde auch ADHS diagnostiziert, meine Mutter war es die dies ignorierte, sich der vorgeschriebenen Realität widersetze und mich als Temperamentvolles Kind betrachtete. Ich brauchte keine Medikamente. Nun fällt euch ein. Es gibt aber welche die sie brauchen, die Medikamente. So einen hatte ich auch. In meiner Grundschule. Ständig am zappen der junge. Beim Struwelpeter wär der schon längst fällig gewesen. Mh, vielleicht gibt es ADHS und Menschen die davon sehr wohl Leid tragen, kaum Freunde finden etc. ABER bitte doch, sprecht nie wieder von Realität, Anforderungen und anderen Begriffen. Ein Fehler der Wissenschaften. Der Verlust der Ehrfurcht. Schlussendlich fällt mir ein Bsp. ein für euch. jetzt meine Schüler. Matrix der Film. und ihr entscheidet euch jetzt gerade für die blaue Pille. Oder doch gar für die rote? Gibt es überhaupt zwei Möglichkeiten oder ist die Zahl X- unbekannt.

    Antwort

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: