ADHS und Übergewicht / Adipositas

Laienhaft könnte man meinen, dass nun hyperaktive Kinder und Erwachsene ja ständig in Bewegung sind und daher schlank und rank sein müssten. Und tatsächlich gibt es eben auch einige Spargeltarzane und Hungerhäkchen, die spindeldürr sind. Das ist aber die Ausnahme und nicht die Regel. Wenn Heinrich Hoffmann im Struwwelpeter vom Suppenkasper berichtet, so ist das ja auch nicht so ganz typisch. Eher müsste es ein Suppenlieschen sein. Anorexie bzw. Essstörungen mit bulimischer Symptomen (die Bulimia nervosa oder Magersucht mit Purging-Symptomatik) sind da schon typischer.

Und nicht selten ist Übergewicht in der Kindheit dann der Auslöser für die Entwicklung einer frustranen Kontrolle über die eigenen Impulskontrollprobleme beim Essen. Übergewicht und Adipositas sind stark mit ADHS verknüpft. So stark, dass wir bei uns in der Klinik den ADHS und Adipositas-Bereich zusammengefasst haben. Gerade schwere Formen von Adipositas (also da, wo die überflüssigen Pfunde wirklich zur Krankheit werden), sind in 30-60 Prozent mit ADHS verknüpft!

Essen ist dann nicht nur ein vergeblicher Versuch Stimmungsschwankungen und Impulsivität zu beruhigen (nichts beruhigt mehr als Essen oder Hungern). Es ist für ADHSler eben auch umso schwerer mit Frust umzugehen, beziehungsweise sich an „Diätpläne“ oder eigene Vorsätze für mehr Bewegung zu halten.

Nicht nur in den USA wird dann Adipositas zum gesellschaftlichen Problem. Gerade wenn eben andere medizinische Probleme als Folgen der unerkannten ADHS-Konstitution vorliegen, wird man in der Therapie eben jahrelang auf dem Holzweg in der Dunkelheit tappen.

Welcher Internist oder Experte für Adipositas würde schon von sich aus auf die Idee kommen nach ADHS zu forschen ?

8 Gedanken zu „ADHS und Übergewicht / Adipositas

  • 22.06.2014 um 16:19
    Permalink

    Schade, dass hier kein Anknüpfpunkt für Lösungen angeboten wird. Danach hatte ich eigentlich gesucht.

    Antwort
    • 13.07.2014 um 16:37
      Permalink

      Lösungen wäre einerseits die richtige Diagnose der ADHS-Konstitution. Dann aber eine Kombination von Coaching bzw. Ernährungsberatung und eben Stimulantienbehandlung der ADS/ ADHS-Symptomatik

      Antwort
  • 28.10.2013 um 07:58
    Permalink

    im Blog ist die rede von „unsere Klinik“. wo? ist denn diese Klinik? mein Sohn hat adhs und doch schon starkes Übergewicht und ich habe noch keinen Ernährungsexperten gefunden der bereit ist mal sein adhs mit einzubeziehen. ich bin echt am verzweifeln.

    Antwort
    • 28.10.2013 um 12:02
      Permalink

      In Bad Kösen, Sachsen-Anhalt.
      Wobei derzeit eben „nur“ ältere Jugendliche bzw. Erwachsene hier behandelt werden. Wir haben zwar auch eine hervorragende Kinder-Reha (u.a. mit Schwerpunkt Diabetes / Adipositas), aber derzeit dort kein ADHS-Reha-Konzept.

      Antwort
  • Pingback: Dave Dolle Blog » Blog Archive » Ritalin

  • 15.11.2011 um 22:52
    Permalink

    Was beruhigt beim Hungern?
    Dass Fokussieren auf das Thema „Essen“?
    Dass der Puls sich absenkt, wenn man eine bestimmte Marke unterschritten hat?

    Antwort
    • 06.03.2013 um 11:32
      Permalink

      Wie beim Fressen das Völlegefühl überlagert beim Hungern das Hungergefühl alle anderen Gefühle und lässt so die Illusion entstehen, den Stimmungsschwankungen und auch die eigenen Impulsivität zukontrollieren. Habe die Erfahrung gemacht dass Magersucht und Binge-Eating bzw. Fresssucht eigentlich das Gleiche ist nur mit ungekehrten Vorzeichen. Da wo Fresssüchtige fressen, hungern Magersüchtige aber die Gefühlslage ist absolut dieselbe. Sicherlich sterben Magersüchtige schneller, da Mensch nur bis zu einem bestimmten Punkt abnehmen kann und Adipöse die Gewichtsspirale bis in enorme Höhen treiben können aber im Grunde genommen sind sich die beiden Störungen und nehmen wir die Fress-und-Kotz-Sucht (Bulimie) als Mischsucht hinzu sich sehr sehr sehr ähnlich und brauchen zum Teil die gleiche Therapie.
      Danke für diesen Artikel! Endlich zeigt mal jemand, dass es noch mehr Ursachen gibt als nur „Willensschwäche“.

      Antwort
      • 22.08.2013 um 00:32
        Permalink

        ist es nicht auch so, dass sowohl fressen als auch hungern einfach Endorphine ausschütten kann? Kommt drauf an wie sehr man es übertreibt. Ich kenn theoretisch beide Varianten, bin aber Übergewichtig.
        (wobei Spazierengehen besser wirkt als Essen, dauer nur länger)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: